Liebe Kunden!

Aufgrund der aktuellen unsicheren bundesweiten Gesundheitslage, haben wir uns entschlossen, unsere Filialen in Schüttorf und Bad Bentheim bis einschließlich 28.03.2020 zu schließen.

In unserem Nordhorner Geschäft am Vechteufer 1 versuchen wir so lange wie möglich eine Notbereitschaft aufrecht zu erhalten. Telefonisch können Sie uns wie gewohnt erreichen. Online-Termine können Sie ab dem 30.03.2020 erhalten.

Verstehen Sie dies bitte als reine Vorsichtsmaßnahme!

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund.

Ihr Team von Hörgeräte Steenweg

Hörprobleme bei Kindern

Hörprobleme | Beobachtung durch Eltern hilft

Frühzeitiges Erkennen von Hörproblemen hängt wesentlich von der Beobachtung der Eltern ab

Für eine optimale Entwicklung von Kindern ist ein gutes Gehör unbedingt notwendig: Nur durch gutes Hören lernen Kinder zu sprechen und zu verstehen, sich mitzuteilen und im Leben zurecht zu finden. Aber was ist, wenn Kinder schlecht hören?

Meist sind es die Eltern und Großeltern, denen die Hörschwäche des Kindes im alltäglichen Umgang auffällt. Ihnen kommt daher beim Erkennen von Hörproblemen die Schlüsselrolle überhaupt zu: Nur wenn Eltern die Entwicklung des Kleinkindes sorgfältig beobachten und bei Auffälligkeiten sofort handeln, hat das Kind die Chance auf eine normale Entwicklung. 

Folgende Punkte können Anzeichen für Hörprobleme bei Kindern sein:

Das Kind macht keine Fortschritte in seiner Sprachentwicklung; selbst kurze Sätze zu sprechen, fällt ihm schwer. 

 

  • Es antwortet nur verzögert oder gar nicht, wenn es angesprochen wird.
  • Bei lauten Geräuschen (z. B. Türenschlagen) erwacht oder erschrickt das Kind nicht.
  • Es kann Geräusche oder Tierlaute nicht imitieren.
  • Es hat Schwierigkeiten, Geräusche zu orten und reagiert auf Geräusche und
  • Sprache außerhalb seines Blickfelds nicht.
  • Es kann aus dem Alltag bekannte Dinge wie Kleidungsstücke oder Körperteile nicht bezeichnen.
  • Das Kind hat nur wenige soziale Kontakte und ist ein Einzelgänger.
  • Es hat häufig Ohrentzündungen.

 

Natürlich entwickelt sich jedes Kind nach seinem eigenen Tempo. Bei den geringsten Anzeichen ist Vorsicht jedoch besser als Nachsicht: Wer unsicher ist, sollte sofort und lieber einmal mehr als zu wenig den HNO-Arzt aufsuchen und das Gehör des Kindes überprüfen lassen. Ein leichter Hörverlust z. B. kann nur durch einen Hörtest festgestellt werden; genaue Beobachtung des kindlichen Verhaltens allein reicht hier nicht aus. 

Prinzipiell gilt:

Je früher Hörprobleme bei Kindern entdeckt und mit modernen Hörsystemen behandelt werden, desto besser die Chancen für eine einwandfreie Entwicklung. Die Kinder lernen nicht nur rechtzeitig, mit der Hörminderung umzugehen, sondern auch, sie zu akzeptieren.